Speicherkarte durch log-Dateien „zugemüllt“

Nun war zum zweiten Mal meine Speicherkarte beim RaspberryPi rappelvoll.
Was auch leider bedeutete das OpenHAB nicht richtig läuft.
speicher_voll_01

Wenn man in der Konsole mit der TAB-Taste ein Namen ergänzen wollte, kam folgende Fehlermeldung: „cannot create temp file for here-document: Auf dem Gerät ist kein Speicherplatz mehr verfügbar“.

Mit sudo find / -type f -size +50M habe ich erstmal alle Dateien gesucht die größer sind als 50mb.
Wers ganz genau wissen möchte kann auch folgendes verwenden:
sudo find / -type f -size +50M| xargs ls -lahS

Das brachte mich dann auf die Spur riesiger Logdateien.

Ein Blick mit ls -l --block-size=M im Verzeichnis „/var/log“ brachte folgendes zum Vorschein:
speicher_voll_02

Log-Dateien die jeweils Gigabyte groß sind, sind natürlich nicht so toll.
Eine Suche bei Googel ergab das ich an meiner „logrotate“ was einstellen müsste.
Bevor ich dies tun kann, muss ich aber erst mit „rm“ mal ein bischen Platz schaffen.

Ein Blick in die logrotate Konfigurationsdatei mit sudo nano /etc/logrotate.conf brachte nun folgende Einstellungen zu Tage:
# rotate log files weekly
weekly
# keep 4 weeks worth of backlogs
rotate 4
# create new (empty) log files after rotating old ones
create
# uncomment this if you want your log files compressed
#compress
.... plus noch ein paar mehr Einstellungen.

Dies habe ich nun erstmal geändert in:
# rotate log files daily
daily
# keep 3 days worth of backlogs
rotate 3
# create new (empty) log files after rotating old ones
create
# uncomment this if you want your log files compressed
compress

Das Beseitigt zwar erstmal nicht mein Grundproblem, sondern begrenzt die Auswirkungen.
Siehe auch: logrotae manpages

Ein manuelles ausführen von sudo logrotate -f /etc/logrotate.conf führte auch zu keinem Fehler, also sollte mein OpenHAB erstmal wieder stabil laufen.